PPA Dichtigkeit Geprüft

Prüfung durch PPA Indikator Dichtigkeitstest

Prüfung der Integrität von Primärverpackungen mit Hilfe des PPA Indikator Dichtigkeitstests für Röhren und Stopfen

Ziel
  • Die Integrität der Primärverpackung als Ganzes (Röhre und Stopfen) ist unabdingbare Voraussetzung zur Erhaltung der Produktqualität.
  • Zur Prüfung der Integrität kommt ein Dichtigkeitsprüfverfahren mit Hilfe eines Blaubads zum Einsatz, welches Aufschlüsse über die Verpackungskomponenten bzgl. Zusammensetzung / Dimension und Verschlussvariablen bzgl.m  Zeit, Temperatur, Druck liefert.
Prüfzeitpunkte
  • Werkzeugqualifizierung (neues Werkzeug oder maßlich verändertes Werkzeug)
  • Stichprobenprüfung am Beginn sowie am Ende der vorgesehenen Haltbarkeit (Langzeitprüfung)
  • Bedeutende Material- oder Herstellungsänderungen
Versuchsvorbereitung
  1. Die Prüfung kann je nach Anforderung mit unbedruckten oder bedruckten Röhren erfolgen
  2. Zu prüfen ist immer ein vollständiger Schuss des Röhrenwerkzeugs (d.h. alle Kavitäten) zusammen mit
    Stopfen, welche für diese Röhren vorgesehen sind.
  3. Blaubad ansetzen: Wasser plus blauer Farbstoff
  4. Die Röhren kontrolliert mit den Stopfen verschließen
  5. Die verschlossenen Röhren in das Blaubad des Exsikkators einlegen und mit dem Gewicht beschweren, so
    dass die Packmittel vollständig im Blaubad eingetaucht sind.
  6. Exsikkator verschließen (Deckel aufsetzen und ausrichten) und Ventil auf dem Deckel öffnen.
  7. Kompressor: Ein
  8. Wenn Unterdruck -400 mbar auf dem Manometer angezeigt wird, dann…
  9. Kompressor: Aus
  10. Zwei Minuten warten und anschließend
  11. Exsikkator öffnen
  12. Packmittel entnehmen
  13. Packmittelmittel mit klarem Wasser abspülen und anschließend sorgfältig trocknen (z.B. mit Druckluft), so
    dass sie äußerlich sauber und trocken sind.
  14. Bei den Packmitteln den Garantiering abreißen und sie vorsichtig öffnen.
  15. Das Innere der Röhren visuell prüfen:
    • Bei blauen Spuren war das Packmittel undicht: Leiter QS informieren und weiteres Vorgehen abklären.
    • Falls keine blauen Spuren sichtbar sind, war das Packmittel dicht
Grundlagen für Versuchsaufbau

Es gibt in der Literatur derzeit keine eindeutigen Vorgaben für das vorzugebende Vakuum in mbar, sowie die Haltezeit des Vakuums. Ein Richtwert bezieht sich auf den Transport der Packmittel mit Flugzeug, bei welchem in 20.000 Fuß über dem Meeresspiegel mit einem Unterdruck von 400mbar zu rechnen ist. (1)

Deshalb wurden diese Bedingungen für den Versuchsaufbau zugrunde gelegt. Bei Bedarf können die Versuchsbedingungen verschärft werden.

Literatur:
(1) http://www.packtest.com/archives/106, abgerufen am 03.05.2017
(2) American Society for Testing and Materials – ASTM 6653 „Standard Test Methods for Determining the Effects of High Altitude on Packaging Systems by Vacuum Method“
(3) T.Krebsbach, C.Schröder, C.Matthies, „Container Closure Integrity Test“, Pharm.Ind.76, Nr.7, 1141-1147 (2014), Editio Cantor Verlag, Aulendorf (Germany)